Sparen

Vielleicht hast du dich beim bisherigen Lesen schon gefragt von welchem Geld du eigentlich investieren sollst? Am Ende des Geldes ist schließlich meist noch so viel Monat übrig und überhaupt ist das Leben ja ungemein teuer, „man kann sich überhaupt nichts leisten“.

Wenn du bei den Zeilen eben sofort genickt hast, unterliegst du einem großen Denkfehler! Das Leben ist unglaublich günstig. Teuer sind die Dinge, die du nicht brauchst. Die du in vielen Fällen kaufst um Leute zu beeindrucken, die du nicht magst. Und das mit Geld, das du gar nicht hast.

Monatlicher Sparplan Aktien
100 € monatlich zu 8% in Aktien investiert ergeben nach 40 Jahren 330.000 €

Natürlich leben wir alle im Hier und Jetzt, und ich finde, man sollte nicht zu knauserig leben und gelegentlich auch mal Essen gehen und reisen. Wer allerdings seine Fixkosten im Griff hat, kann extrem viel Geld sparen.

Beim Ausgabeverhalten gilt als allererstes: Keine (Konsum-) Schulden! Es geht hierbei nicht um Investitionsschulden, mit denen du dir eine eigene Firma aufbauen möchtest oder ein Eigenheim kaufst. In diesen Fällen müssen die Risiken natürlich auch individuell abgeschätzt und bewertet werden, aber solche Schulden sind prinzipiell ok. Was dir aber niemals passieren sollte, ist, dass du Geld für Konsum ausgibst, das du nicht hast! Denn sobald du Schulden hast musst du den entsprechenden Kredit bedienen und zahlst obendrauf auch noch Zinsen und Gebühren. Wenn dann etwas unvorhergesehenes passiert, wie der Verlust des Arbeitsplatzes, wird es schnell problematisch. Keine Schulden zu haben ist ein Stück persönliche Freiheit!

Wenn du Schuldenfrei bist solltest du beginnen zu sparen. Am einfachsten ist es, das Geld direkt am Monatsanfang per Dauerauftrag auf ein Tagesgeldkonto zu überweisen. So kommst du erst gar nicht in die Versuchung, es auszugeben. Das erste gesparte Geld sollte auf dem Tagesgeldkonto landen und überraschende Ausgaben abfedern, erst danach solltest du langfristig investieren.

Alex Fischer beschreibt in folgendem Video sehr gut, wie es mit dem monatlichen Sparen per Dauerauftrag funktioniert:

Ein paar Ideen zur Reduktion der Fixkosten liste ich hier auf. Wenn du mal überschlägst wirst du erkennen, dass hier ein Einsparpotential von mehreren Tausend Euro Jahr für Jahr vorliegt:

    • Eine kleine Wohnung statt einer großen
    • Fahrrad und Bus/Bahn statt Auto fahren
    • Ein gebrauchtes Auto statt dem neuen, großen Leasingwagen
    • Kein „Shopping“ als Zeitvertreib
    • Keine unnötigen Versicherungen (wie Handyversicherung o.Ä.)
    • Zu einer Bank mit kostenlosem Konto und Depot wechseln
    • Der Bibliothek beitreten, statt Bücher und DVDs einzeln zu kaufen
    • Nötige Versicherungen, Strom-, Gas- und DSL- Anbieter regelmäßig auf günstigere Alterativen überprüfen

Grade wenn du noch jung bist und am Beginn deines Vermögensaufbaus stehst kommen mit kleinen Beträgen und dem Zinseszinseffekt über die Jahre gewaltige Summen zusammen. Hervorragende Rechner gibt es hier. Dort kannst du vergleichen, welchen Unterschied die Verzinsung und 100 € mehr oder weniger Sparrate über die Jahre ausmachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*